Lungenkrebs Symptome

Lungenkrebs Symptome wie lauten die ersten Anzeichen und was ist zu tun?

Heute möchte ich einfach mal hier meine Erfahrung und einen kleinen Ausschnitt aus meinem Leben mit der Diagnose Lungenkrebs Symptome schreiben. Vielleicht ist es auch eine Möglichkeit einigen Leuten die Angst zu reduzieren und den Kampf mit dem Lungenkrebs auf zu nehmen.Alles fing bei mir damit an, dass ich immer wieder in bestimmten Abständen Bronchitis bekam. Dauer Husten, andauernde Brustschmerzen und Atemnot waren an der Tagesordnung und wer kennt das nicht als Mutter macht man sich ja da nicht wirklich Gedanken über schwerwiegende Krankheiten oder sogar Lungenkrebs, man funktioniert halt jeden Tag.

Als dann noch die ersten Lungenkrebs Symptome kamen


wie Schwellungen an Hals und noch Appetitverlust und Müdigkeit dazu kamen, zog mein Arzt es damals vor sich die Sache genauer an schauen zu lassen. Als das erst mal mein Arzt das Wort Verdacht auf Lungenkrebs aussprach, brach für mich eine Welt zusammen. Mein Arzt versuchte natürlich mich zu beruhigen und mir die ganze Vorgehensweise wie wir jetzt weiter verfahren zu erklären, aber ehrlich gesagt richtig zugehört habe ich nicht mehr als das Wort: „Verdacht auf Lungenkrebs“ fiel. Dir geht in diesem Moment einfach sehr viel durch den Kopf, du denkst an deine Kinder, an deine Familie eigentlich denkst du nur daran wie geht es weiter „ohne Dich“?

lungenkrebs symptome

Lungenkrebs Symptome

Am 04. September.2012 war die Computertomographie, dass für mich endlose Warten auf das Ergebnis, fühlte sich für mich ein Ewigkeit an. Die Zeit zwischen der ersten Untersuchung und dem Ergebnis, war für mich das schlimmste was ich in meinem ganzen Leben durch gemacht habe. Diese Ungewissheit ist es jetzt wirklich Lungenkrebs oder nicht, ist es noch heilbar oder werde ich sterben?

Am 07. September kam ein Anruf von meinem Arzt, dass Sie etwas auf den Bildern der Computertomographie gefunden haben, aber um 100% sicher zu gehen würde er gerne eine Bronchoskopie vornehmen lassen. Diese ließ ich natürlich auch über mich ergehen und dann stand es fest: es war Lungenkrebs. Wie geht man mit dieser Diagnose um? Ich fiel in ein tiefes Loch, ich wollte die Diagnose Lungenkrebs einfach nicht wahr haben. Warum ich? Nach mehren Tagen verkriechen, Dauer heulen und sogar Depressionen, kam ich zu einem Entschluss. So einfach werde ich es dem blöden Lungenkrebs nicht machen! Meine genaue Diagnose war: nicht-kleinzellige Bronchialkarzinome. Operiert wurde ich dann am 18. September 2012. Laut Aussage der Ärzte, ist alles gut Verlaufen und Sie haben alles entfernt. Nun wir die Strahlentherapie den Rest machen. Ich muss jetzt insgesamt 40 Bestrahlungen machen, dass sind ungefähr 4-5 Bestrahlungen in der Woche. Aber das wird schon!

Eins weiß ich für mich jetzt: „Ich werde den Kampf mit dem Lungenkrebs aufnehmen und der Gedanke nicht mehr für meine Familie dazu sein liegt hinter mir.

 

Markiert mit , , , , , , , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.